Ή στραβός είναι ο γιαλός ή στραβά αρμενίζουμε
24.10.2021
  • Allgemein
  • Diktatur/Δικτατορία
  • Brain Drain
  • Balkan/Βαλκάνια
  • Bücher/Βιβλια
  • Medien/Μαζικά Μέσα
  • Minderheiten, Migranten/Μειονότητες, Μετανάστες
  • Kriege, Flüchtlinge/Πόλεμοι, Φυγάδες
  • Sprache/Γλώσσα
  • Gesellschaft, Meinung/Κοινωνία, Γνώμη
  • Nationalismus/Εθνικισμοί
  • Thema/Θέμα
  • Termine/Εκδηλώσεις
  • Geopolitik/Γεωπολιτική
  • Politik/Πολιτική
  • Terrorismus/Τρομοκρατία
  • FalseFlagOps/Επιχ. με ψευδή σημαία
  • Hellas-EU/Ελλάδα-Ε.Ε.
  • Wirtschaft-Finanzen/Οικονομία-Οικονομικά
  • Religion/Θρησκεία
  • Geschichte/Ιστορία
  • Umwelt/Περιβάλλον
  • Korruption/Διαφθορά
  • Reisen/Ταξιδιωτικά
  • Musik/Μουσική
  • Kunst/Τέχνη, Λογοτεχνία
  • Küche/Κουζίνα
  • kachelmannwetter.com
    Εδω διαβαζετε τις καινουργιες  ελληνικες και γερμανικες εφημεριδες
    Hier lesen Sie  griechische  und deutsche Zeitungen 

    Der Aufschrei – wie die jüdisch-zionistisch getränkte Presse quietscht, wenn es um Asylanten und Asylpolitik geht!

    Ubasser

    Die deutschen Medien sind komplett kontrolliert. Der Springer-Verlag mit seinen etwa 180 Zeitungen, Zeitschriften und anderen Medien gehört Friede Springer, die eng mit Angela Merkel befreundet ist. Jeder Journalist, der für Springer arbeiten will, muß eine Klausel unterschreiben, daß er oder sie sich für Israel und die transatlantische Partnerschaft einsetzt

     

     

    Der Kampf der Juden-Medien, und jenen, die deren Handlanger sind, wird immer aggressiver. Ja, und Hand aufs Herz: Welche Medien, egal ob Print-, oder Digitalmedien – so ziemlich alle gehören den Juden. Und gehört mal ein Nachrichtenblatt/portal/sendung nicht den Juden, dann gehören sie ihren zionistisch angehauchten und mit Geld „erpreßten“ Helfern.

    Die deutschen Medien sind komplett kontrolliert. Der Springer-Verlag mit seinen etwa 180 Zeitungen, Zeitschriften und anderen Medien gehört Friede Springer, die eng mit Angela Merkel befreundet ist. Jeder Journalist, der für Springer arbeiten will, muß eine Klausel unterschreiben, daß er oder sie sich für Israel und die transatlantische Partnerschaft einsetzt. Tut er dies nicht, bekommt er keinen Arbeitsvertrag (weiter unten mehr darüber). Bertelsmann, der zweite Pfeiler des deutschen Medienimperiums, schreibt gar an Gesetzesvorlagen mit. Bertelsmann hat an Schröder´s Agenda 2010, also den Hartz -Regelungen intensiv mitgewirkt. Die Bertelsmann-Stiftung gehört zur transatlantischen Partnerschaft. Aus diesem Grund wirken auch alle Magazine und Zeitungen, als wären sie aus demselben Verlag (was sie ja auch sind). Alle Themen sind abgesprochen, vorgegeben und treu nach der Linie Pro-Israel und Pro-Amerika geschrieben. Was nicht auf der Linie liegt, wird unterschlagen und einfach nicht veröffentlicht.

    deutsche medien

    Unsere Medienlandschaft ist mittlerweile so kontrolliert, daß nur noch die Komiker und Kabarettisten die einzigen sind, die noch die Wahrheit im Fernsehen bringen dürfen. Zum Beispiel: “Neues aus der Anstalt” im deutschen Fernsehen, eine politische Kabarett-Sendung die noch sagt was wirklich passiert und es kritisch beleuchtet. Umsonst kommt da nicht eine Unterlassungsverfügeng nach der anderen, einige Sendungen nicht auszustrahlen.

    Die Medienhuren Profijournalisten haben das schon lange aufgeben, sind im Bett mit den Machthabern und bringen nur noch Propaganda, Desinformation oder glatte Lügen. Deswegen heissen sie auch “Eingebettete Journalisten”, wie Klaus Cleber oder Anja Reschke

    Das wir von Amerika und Israel aus regiert werden, ist doch kein Geheimnis mehr. Spätestens seit dem öffentlich wurde, daß die NSA überall ihre Finger, aber vor allem Ohren und Augen mit drin hat.

    Dann ist doch gleich die Frage: Wem gehören die Medien in den USA?

    Der, dem die Medien gehören, der sie besitzt, bestimmt über den Inhalt, über deren Agenda, bestimmt über die öffentliche Meinung, über den Zustand von Millionen Gehirne, über den Zustand des politischen Bewußtseins.

    Und wer sind die Strippenzieher genau?

    Am besten, wir lassen diese Strippenzieher selbst zu Wort kommen. Es gibt ganz interessante Eingeständnisse.

    Nehmen wir Joel Stein, jüdischer Kolumnist der Los Angeles Times und Beitragsschreiber für das ‘Time’-Magazin:

    In seiner Kolumne für die LA Times vom 19. 12.2008 schreibt er, daß diejenigen, die der Meinung sind, daß Juden nicht Hollywood und die Medien kontrollieren, einfach ‘dumb’ (dumm) sind.
    “Juden kontrollieren Hollywood total”, meint er stolz. Anschließend führt er in seiner Kolumne die wichtigsten Mediengewaltigen auf, um sein Argument zu untermauern. Auf seiner Liste befinden sich (alle jüdisch):

    1. Peter Chernin, Direktor von Fox News;

    2. Brad Grey, Vorsitzender von Paramount Pictures;

    3. Robert Igor, Managing Director von Walt Disney;

    4. Michael Lynton, Vorsitzender von Sony Pictures;

    5. Barry Meyer, Vorsitzender von Warner Brothers;

    6. Leslie Moonves, CEO von CBS;

    7. Harry Sloan, Vorsitzender von MGM;

    8. Jeff Zucker, CEO von NBC/Universal Studios.

    Alle acht großen Filmstudios Hollywoods werden von jüdisch-zionistischen Direktoren geleitet.

    Was ist mit den anderen Medien?

    Auch hier das gleiche Bild: Steinreiche jüdische Milliardäre kontrollieren alle wichtigen Medien:
    Da ist Arthur Sulzberger, dem die New York Times gehört, dem der Boston Globe gehört, dem Tuscaloosa News gehört, dem The Santa Barbara News Press gehört usw.
    Zum zionistischen Medienimperium gehören weitere. Leitmedien wie:
    Newsweek, NBC, ABC, CBS, CNN und viele andere.

    Der Rest gehört dem Pentagon (z.B. einer Rüstungsfirma wie General Electric z.B.) und Nichtjuden, aber dafür eingefleischter Israel-Fan namens Rupert Murdoch aus Australien (‘News Corporation’, ‘Wall Street Journal’, ‘Fox News’ ..). Ihm gehören weltweit weit hunderte Medien aller Couleurs.

    Dazu gehörte auch der jüdische Autor Alfred Lilienthal. Schon 1978 in seinem Buch ‘The Zionist Connection II’ beschrieb er es so:
    “Es ist bekannt, daß die amerikanischen öffentliche Meinung schon seit langem von einer Handvoll jüdischer Familien, denen auch die New York Times, die Washington Post oder St. Louis Despatch gehören, beeinflusst wird.”
    Alfred M. Lilienthal war ein amerikanischer Jude, war ein prominenter Kritiker des Zionismus und des Staates Israel. Er war folglich auch eine Ratte, um einen wichtigen Gegenpool zur allgemeinen Meinung zu bilden.
    Denn nur wer Dinge und Ereignisse in Frage stellt, kann sicher sein, das man sich mit dem Thema noch intensiver beschäftigt!
    Aus diesem ‘Einfluß’ ist inzwischen viel mehr geworden: Eine umfassende Gehirnwäsche!

    Daß diese Medien alle am gleichen Strang ziehen, zeigen die absolut gleichgeschalteten Nachrichten. Aber auch die Cover-ups zu 9/11 oder zum Kennedy-Mord:
    Weil es in beiden Fällen eine jüdisch-zionistische Beteiligung gab, wurde das Cover-up von den zionistisch kontrollierten Medien einheitlich, bruchlos in die Bevölkerung hineingetragen, um die Wahrheit zu verbergen. Wer das Cover-up in Frage stellt, wird genauso bruchlos und einheitlich als ‘fringe’, ‘nuts’ oder ‘conspiracy theorist’ verleumdet.

    Man muß den Einfluß kennen, den gerade die Geheimdienste, im Namen der jüdisch-zionistischen Organisationen, auf die so genannte Freie Presse ausüben. Ende der 40er Jahre startete die CIA ein regelrechtes Programm zur Infiltration und Steuerung der Medienlandschaft: “Operation Mockingbird”. Die Sonderbudgets zur Lenkung der Öffentlich Meinung betragen seitdem bei der Agency Milliarden Dollar-Summen – jährlich.

    karri_wahrheit

    Investiert wird am Markt über Rundfunk- bzw. Beteiligungsgesellschaften, seltener über Einzelspieler. Als solcher nahm Silvio Berlusconi seinen kometenhaften Aufstieg zum Global Player des Mediengeschäfts direkt aus der CIA-Loge P2 heraus. Der israelische Milliardär Haim Saban übernahm 2003 mit einem Schlag die Fernsehsender Pro7, Sat1, Kabel 1, N24 und die Nachrichtenagentur ddp. Sabans Entourage rühmte sich gern ihrer Verbindungen zum israelischen Geheimdienst Mossad. Robert Maxwell, der europäische Pressezar, war ebenfalls bis kurz vor seinem Tod ein Mann des Mossad. Maxwell spielte eine einflußreiche Rolle in der Gründungsperiode des deutschen Springer Konzerns. Die Firma Springer ist bekannt dafür, daß jeder Arbeitnehmer fünf Unternehmensgrundsätze unterzeichnen muß, deren zweiter “die Unterstützung der Lebensrechte des israelischen Volkes” fordert und deren dritter “die Unterstützung des transatlantischen Bündnisses und die Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika” verlangt. Diese Worte könnten auch als Sinnspruch über dem Schreibtisch von Rupert Murdoch stehen. Der neokonservative Australier führte eine kleine Zeitung, als er sich mit dem CIA-Repräsentanten in Australien, Ted Shackley, befreundete. Von da an ging´s im Handumdrehen steil bergauf. Zum Murdoch-Konzern gehören heute weltweit Hunderte von Zeitungen, sowie TV- und Radiostationen. … einst Beresowski…,  Gussinski…. Die Liste ließe sich endlos fortsetzen.

    Soweit zur obersten Chefetage. Natürlich schüttet das immer prallgefüllte Geheimdienstfüllhorn auch ein wenig nach unten aus. Es gehen Gelder an Chefredakteure und Rundfunkräte, Geheimdienstgesteuerte Stiftungen vergeben Stipendien, Think-Tanks verteilen Einladungen und Reisegutscheine. Es gibt jede Menge Zuckerbrot. Zionistische und amerikanisch-zionistische NGO´s spielen der Presse sinnlose „Studien“ zu (z.B. Antonio-Stiftung), die dann in der sogenannten Presse ausgeschlachtet werden, aber immer mit dem Fingerzeig in eine bestimmte Richtung!
    Haben Sie sich nicht schon einmal gewundert, warum so viele altlinke Presse-Erzeugnisse heute in Amerikanismus und Zionismus machen? Dafür gibt es eine simple Erklärung: Als die CIA Bundeskanzler Kohl Anfang der 90er Jahre die brisanten Rosenholz-Dateien unter der Nase wegschnappte, hatte sie eine komplette Übersicht über die Stasi-Seilschaften in der BRD eingesackt. Darunter die zahlreichen MfS-Mitarbeiter in der westdeutschen Medienlandschaft. Um nicht ihren Ruf und ihre Rentenbezüge zu verlieren, arbeiten die seitdem kostenlos für die CIA. Wer das nicht will, wird öffentlich gemacht. Dafür gibt es Beispiele.

    “Die CIA besitzt jeden von irgendeiner Bedeutung in den Massenmedien.” So sprach der ehemalige CIA-Chef William Colby zur Zeit des Mauerfalls. Als er einmal gefragt wurde, ob die CIA ihren Presse-V-Leuten jemals gesagt habe, was diese schreiben sollten, antwortete er: “Aber sicher, das wird ständig gemacht.” Kontrolle des Fußvolks ist Teil des politischen Spiels, gerade in Spannungszeiten wie diesen. Auch Kriegsfanfaren brauchen Mundstücke. Als solches dient die Medienlandschaft.

    Zur Zeit ist es das Asylantenthema, dessen man sich in der jüdisch-zionistischen CIA/Mossad-Presse annimmt. Es geht dabei um kein einziges Leben, welches durch Asyl gerettet werden könnte.

    Viele sind der Meinung: „Ach, der Krieg ist seit 70 Jahren zu Ende. Es könnte ja mal Schluß damit sein, ständig darüber zu sprechen!“
    Glauben Sie wirklich, daß der Krieg gegen Deutschland und das deutsche Volk wirklich schon vorbei ist? Im Internet gibt es viel zu viele Trolle, Foren und Bezahlschreiber, die stets und ständig solche Aussage lächerlich machen. Es gibt gar Referenzseiten für Holocaust und Internetseiten die sich massiv in Geschichtsfälschung profiliert haben. Immer wenn andere Meinungen auftreten, fahren sie eine Strategie des Mitleids, des Bedauerns und schieben den Tod von Juden von einst stets als Begründung hinterher. Es werden gar Geschichten über die sogenannte Grausamkeit der Deutschen erfunden.
    Was macht aber der Deutsche? Er wehrt sich – zumindest ein Teil! Er versucht dem anderen Deutschen zu erklären, daß dieses oder jenes Ereignis nicht so, oder gar nicht stattgefunden hat. Der Deutsche wehrt sich, in dem er wieder in die Geschichtsbücher von einst abtaucht und dem anderen Deutschen versucht zu erklären, daß es eben doch etwas Besseres gibt, als den heutigen Zustand der Republik und des Systems.

    Was also bleibt dem noch immer vorhandenen Gegner und Feind übrig? Er flutet Deutschland, zumindest das Stückchen welches uns noch geblieben ist, mit Asylanten aus aller Welt, aber im Besonderen mit Moslems, die nun überhaupt nicht zu unserer Kultur gehören. Aggressivität wird programmiert. Gegenüber der Moslems, genauso wie gegen die autochthonen Deutschen! Es geht hier nach wie vor um Kriegsziele der Alliierten gegenüber dem Deutschen Reich! Da ist alles erlaubt und da ist alle möglich! Denn es wurde nicht komplett geschafft, die damaligen Kriegsziele umzusetzen. Der Hooten- Kaufmann- oder auch einfach Umvolkungsplan wurde noch nicht umgesetzt. Die Zionisten und die Amerikaner sind es, die hier die Finger bei der Asylantenflut nach Deutschland im Spiel haben. Und niemand anderes! Das erklärt auch die Inaktivität der BRD-Besatzer-Regierung. Sie glauben nicht? Hier:

    „Werde Fluchthelfer!“ fordert die Organisation, um die seit Tagen medial die Wellen hochgehen. Die Webseite lautet www.fluchthelfer.in Bereits auf den ersten Blick fällt die Professionalität der Kampagne auf – von der Webseitengestaltung bis zum Werbespot ist alles professionell gestaltet und scheint nicht kostengünstig. Da die Initiative „Fluchthelfer“ aktiv zur Schlepperei auffordert, und dies in Deutschland und Österreich ein Straftatbestand ist, wurden zahlreiche Anzeigen wegen „Anstiftung zu einer Straftat“ gestellt.

    Besonders interessant erscheint aber, daß diese Schlepper-Kampagne von den USA aus entwickelt wurde. Ein Blick auf den Eigentümer der Seite verrät, daß die Domain der Organisation „The Ayn Rand Institute“ in den USA gehört. Der Registrator scheint mit einer Emailadresse auf, die zum in Seatle angesiedelten Projekt „Rise up“ gehört.

    fluchthelfer1

    Menschlichkeit oder Kriegspolitik?
    Das Ayn Rand Institute ist ein US-amerikanischer Think-Tank. Diese US-Denkfabrik, welche derzeit aufruft Menschen nach Europa zu schleppen, setzt in der professionellen Kampagne vor allem auf „Menschlichkeit“ und appelliert an das „Mitgefühl“ der Europäer. Der Großteil der Menschen die nach Europa gebracht werden sind Muslime und/oder Araber. Erstaunlich ist dieser Umstand deshalb, da das Ayn Rand Institute bisher keineswegs für eine besondere Liebe zu Arabern aufgefallen ist.

    Die Gründerin und Namensgeberin, Ayn Rand (geborene Alissa Sinowjewna Rosenbaum), war jüdische Zionistin und glühende Israel-Verteidigerin. Israel, so schwärmte sie, wäre ein „fortschrittliches, technologisiertes, zivilisiertes Land“, im Gegensatz zu den von ihr verachteten Palästinensern und Arabern. Bei diesen handle es sich lediglich „um eine Gruppe von fast völlig primitiven Wilden, die sich seit Jahren nicht verändert haben, die Rassisten sind und Israel hassen“. Sie wirft den Arabern vor grundlos unschuldige Frauen und Kinder umzubringen, daher sei das Land der Araber ein „Land der Mörder“ Araber sind in der Ausdrucksweise Ayn Rands schlichtweg „Monster“. In einem der wenigen deutschen Artikel über Ayn Rand wird sie als „Chefideologin der amerikanischen Rechten“ bezeichnet, „die für die Helden des Kapitalismus den Weg frei machen“ will.

    Mit dem Tod Ayn Rands hat sich nichts Grundlegendes geändert. Direktor ist der in Israel geborene Yaron Brook. In einem Videoblog äußert er sich zum Krieg gegen palästinensische Zivilisten unmissverständlich:Alles ist erlaubt, wenn es vom Standpunkt der Kriegsführung her als notwendig angesehen wird …“
    Das Ayn Rand Institute billigt in jeder Hinsicht den Krieg Israels im Nahen Osten und fordert stets „ein hartes Vorgehen im Krieg gegen den Terror“. Die von diesen Kriegen erschaffenen Krisenherde verursachen die Flüchtlingswellen nach Europa.

    Das ebenso mit fluchthelfer.in verstrickte „Rise up“ Kollektiv sitzt in Seattle/USA und klingt, zumindest von der Programmatik, wie eine Soros-Stiftung. In der Selbstbeschreibung heißt es „Wir inszenieren Revolutionen und freie Gesellschaften“.

    Zusätzlich beachtenswert ist der Umstand, daß die genannten US-Think Tanks lediglich „Fluchthelfer“ in Europa sein wollen. Eine vergleichbare Kampagne in den USA, etwa zur Fluchthilfe von Mexiko in die USA, gibt es nicht.

    fluchthelfer2

    Und so wird Europa und besonders Deutschland überrannt, von Scheinasylanten, von Scheinflüchtlingen und Scheintraumatisierten. Apropos „traumatisiert“. Das ist wohl eines der Hauptschlagworte im Umgang der Asylindustrie. Die Pressehuren paaren sich mit der Asylantenindustrie und holen zum niedermähen jedes Kritikers und Gegners aus. Nach der Pressemeinung scheint es so, also wenn jeder Deutsche am liebsten zwei oder drei Muselmanen zu Hause aufnehmen möchte – die Problematik dabei ist nur, es findet sich keiner, der das befürwortet – wenn man auf der Straße, in der Kneipe oder mal in seinem Bekannten- und Verwandtenkreis fragt. Selbst den Asylanten sind schon zu viele Asylanten da.

    Doch bisher wurde noch nicht mal ansatzweise in der Zionistenpresse das Wort Asyl und dessen Bedeutung dem Leser erklärt! Asyl ist:
    einen Zufluchtsort, eine Unterkunft, ein Obdach, eine Freistatt bzw. Freistätte oder eine Notschlafstelle (Nachtasyl), den Schutz vor Gefahr und Verfolgung und die temporäre Aufnahme der Verfolgten!

    Es geht aber gar nicht um Asyl! Sondern um eine klare und deutliche Umvolkung! Das hier ein „Bindemittel“ für das deutsche Volk positioniert wird, scheint indes klar zu sein. Wenige schauen nach dem Osten! Wir konzentrieren uns also nur auf das Asylantenproblem! Wir binden unsere Kraft, in dem wir wiedermal an mehreren Fronten kämpfen müssen.

    Mit der Asylflut nach Europa und Deutschland werden gleich mehrere Fliegen mit einer Klatsche erledigt. Die Umvolkung, die Ablenkung gen Osten, ein möglicher Bürgerkrieg, ein leerer Korridor für Israel in Sachen „Großisrael“, Absenkung der Intelligenz, Aufgabe der Staaten und reichlich Kanonenfutter für einen immer wahrscheinlich werdenden 3.Weltkrieg, und vor allem der Import von Mördern, Söldnern und gewaltbereiten muslimischen Kämpfern, denen ein Menschenleben gar nichts bedeutet, weil es Allah so wollte!

    Damit das auch jeder versteht: Die meisten Asylanten, meist Moslems, tragen trotzdem NICHT die Hauptschuld, das sie uns in Europa und Deutschland „bereichern“. Sie werden förmlich durch die jüdisch-zionistischen und amerikanischen Handlungen zu uns getrieben. Die Kriege im Nahen Osten und in Afrika werden durch die Geheimdienste und NGO´s der jüdisch-amerikanischen Länder finanziert und umgesetzt. IS oder ISIS, Taliban und Al Kaida sind nur Pseudonyme der Geheimdienste CIA und Mossad.
    Und in Deutschland steht das letzte Kriegsziel noch aus: Die Umvolkung!

    Das bedauerliche daran ist, das selbst in Deutschland die Asylindustrie in den letzten 5 bis 6 Monaten förmlich erblüht ist. Viele, sehr viele deutsche Geschäftsleute verdienen sich am deutschen Steuerzahler eine goldene Nase! Lesen Sie hier: Die Flüchtlingsindustrie

    Die wohl einzige Möglichkeit die wir Deutschen haben, ist, den Aufenthalt der Asylanten so unattraktiv wie möglich zu gestalten. Viele Deutsche meckern über die Asylanten. Es ist absolut verständlich. Aber die Gegner der Asylpolitik sollten sich mit den Asylanten beschäftigen. Warum sollte der Feind unseres Feindes, nicht zum Nutzen aller dienen? Überlegen Sie mal! Vielleicht fällt Ihnen dazu etwas Passendes ein!

    Herzlichst
    Ubasser

    Quellen für diesen Artikel:

    Kommentare und Artikel von: Alles Schall und Rauch, Artikel von Querdenker.tv, Mayers Lexikon, Liebe zur Wahrheit Blog, Interview mit W.Eggert, FAZ und anderen

    Quelle: https://morbusignorantia.wordpress.com/2015/08/12/der-aufschrei-wie-die-juedisch-zionistisch-getraenkte-presse-quietscht-wenn-es-um-asylanten-und-asylpolitik-geht/

    Einen Kommentar schreiben / Γράψτε ένα σχόλιο

    Kommentar

     
     
    kachelmannwetter.com