Ή στραβός είναι ο γιαλός ή στραβά αρμενίζουμε
23.05.2017
  • Allgemein
  • Balkan/Βαλκάνια
  • Bücher/Βιβλια
  • Medien/Μαζικά Μέσα
  • Minderheiten, Migranten/Μειονότητες, Μετανάστες
  • Kriege, Flüchtlinge/Πόλεμοι, Φυγάδες
  • Sprache/Γλώσσα
  • Gesellschaft, Meinung/Κοινωνία, Γνώμη
  • Nationalismus/Εθνικισμοί
  • Thema/Θέμα
  • Termine/Εκδηλώσεις
  • Geopolitik/Γεωπολιτική
  • Politik/Πολιτική
  • Terrorismus/Τρομοκρατία
  • FalseFlagOps/Επιχ. με ψευδή σημαία
  • Hellas-EU/Ελλάδα-Ε.Ε.
  • Wirtschaft/Οικονομία
  • Religion/Θρησκεία
  • Geschichte/Ιστορία
  • Umwelt/Περιβάλλον
  • Korruption/Διαφθορά
  • Reisen/Ταξιδιωτικά
  • Musik/Μουσική
  • Kunst/Τέχνη, Λογοτεχνία
  • Küche/Κουζίνα
  • Εδω διαβαζετε τις καινουργιες  ελληνικες και γερμανικες εφημεριδες
    Hier lesen Sie  griechische  und deutsche Zeitungen 

    Hart aber Fair!

    Dr. Georg Chaziteodorou

    Die entscheidende zweite Woche des Klimabetrugs durch die Vasallen dieser Welt hat in Paris begonnen!

     

    Die Einsamkeit ist das Schlimmste was die Menschen des Planten Erde erleiden können, weil sie unfähig sind in einem ungeschützten Universum und auf einen unbedeutenden Planeten eines langwelligen Sterns, welcher verloren zwischen zwei Spiralen in den Außenbezirken einer Galaxie liegt, ohne Illusionen zu leben.

    Eine dieser Illusionen ist die Rettung des Klimas welches angeblich durch den CO2 Ausstoß durch die menschlichen Aktivitäten gefährlich für die Menschheit sich wandelt. Dieser Klimabetrug wird durch die Vasallen der Hochfinanz als Klimarettung propagiert und sehr teuer verkauft. Auch seit Jahrhunderten bis heute lassen die Menschen die Verwaltung ihres Geldes – sogar seine Erzeugung und Vernichtung – in den Händen der Hochfinanz d.h. von selbsternannten Experten, den Bankern, die sich bei näherer Betrachtung jedoch als ahnungslos, leider sehr oft auch als betrügerisch erweisen.

    Diese Supergauner benutzen auch heute mittelalterliche Betrugsmethoden. Geändert haben sich nur die Bezeichnungen und zwar um einige zu nennen wie folgt: «Mindestreservesystem» nennt man heute das Ausgeben wertloser, nicht gedeckter Zettel, mit deren Hilfe die Menschen – als Bankkunden und Steuerzahler – weltweit heimlich enteignet werden. Dazu dienen auch die «Finanzmärkten» einer «Blasen-Wirtschaft», eine Konstruktion, die noch vor einigen Jahrzehnten als Pyramidenspiel bezeichnet wurde und als solches nach wie vor unter Strafe steht.

    Bei den Vasallen der Hochfinanz handelt es sich unter anderem um zwar gebildete, aber niedere, relativ charakterlose Menschen der Politik der Wirtschaft und der Wissenschaft, die die Hochfinanz leicht bevormunden bzw. entmündigen kann, wenn man ihnen gesellschaftlichen und beruflichen Aufstieg anbietet.

    Diese Vasallen findet man vertikal und horizontal fast in allen Parlamenten der Staaten der Welt. Sie dienen überall den Interessen einer kleinen Minderheit der «Edelrasse von Geistesgnaden», die man heute internationale Bankiers und Märkte nennt und den internationalen politischen Zionismus darstellen, der die Weltherrschaft anstrebt.

    Es handelt sich dabei nicht um eine «Verschwörungstheorie»! Billige Wissenschaftler kann man heute massenweise kaufen, wenn es darum geht, die öffentliche Meinung nach den bekannten Betrugsmethoden zu manipulieren.

    Auch in der Pariser Klimakonferenz herrschen Irrtum und Lüge!

    Die Natur und mit ihr das Klima auf der Erde waren nie stabil, wie es heute fälschlicherweise von der Vasallen der Hochfinanz behauptet wird. Hätte die Erde jemals einen dauerhaft stabilen Naturzustand gehabt, gäbe es heute auf unseren Planeten keinen Menschen. Der Rückblick wirft Schlaglichter auf die Frage, ob die warmen Perioden die schlechten und die kalten die gute Zeiten waren oder ob sich eine solche Bewertung gar nicht Sinnvoll vornehmen lässt, weil die Menschen auf die Veränderungen reagieren und sich darauf einstellen.

    Veränderungen in der Natur vollziehen sich in ganz anderen Zeiträumen als die Geschichte des Menschen. Der heutige Zustand der Erde wurde im Wesentlichen geformt von den Wirkungen und Nachwirkungen der letzten Eiszeit und nicht von den an ihrem Ende einsetzenden Veränderungen, die von Menschen verursacht wurden. Die Ursachen für die Eiszeiten (es gab mehrere) sollten in der Pariser Klimakonferenz in der Sonne unseres Sonnensystems und in der Sonne im Erdinneren gesucht werden. Das aktive Erdinnere lieferte die Gase, die zum Aufbau einer Atmosphäre auf unserem Planeten beitrugen.

    Innerhalb der recht dünnen Erdkruste liegt der Erdmandel, und der ist vergleichsweise heiß und flüssig. Noch tiefer vermag niemand mit Messgeräten vorzustoßen. Es ist aber zu erwarten, dass analog der bekannten Stoffzustände Lithosphäre -Hydrosphäre- Atmosphäre der äußere Erdkern ebenfalls aus Gas und der innere aus Plasma besteht, denn nur so ist die Schwerelosigkeit im Zentrum plausibel. Dies steht im Widerspruch zu der Auffassung von einem Eisenkern.

    Befindet sich das Gas in einem metallischen Zustand? Ganz sicher steht das Gas im Erdkern unter einem extrem hohen Druck. Stürzen dadurch die Elektronen aus der Hülle einzelner Gasatome in den Atomkern, so kollabierten die Atome zu Neutronen. Diese haben im Vergleich zu den Gasatomen nur wenig Platzbedarf und sie erlauben eine hohe Packungsdichte mit hohem spezifischem Gewicht. Sie unterliegen aber auch dem Beta-Zerfall, dem Zerfall in Protonen und Elektronen, die ihrerseits Wasserstoffgas bilden.

    Als Ursachen der Klimaschwankungen können also folgende Faktoren geltend gemacht werden:

    1 Änderungen des Gesamtbetrages die auf der Erde gelangenden Strahlungsmenge der Sonne, verursacht

    •  durch Schwankungen der Sonnenstrahlung infolge von Temperatur- oder Änderungen der Zustände in der Sonne
    • durch Schwankungen in der Strahlendurchlässigkeit des Weltraums, etwa beim Dazwischentreten kosmischer Staubwolken

    2 Änderungen der Verteilung der Sonnenstrahlung über die Erde infolge von

    • Schwankungen in den Bahnelementen der Erde
    • Durchlässigkeitsschwankungen der Lufthülle
    • Verschiebungen der Erdrinde gegenüber dem Erdkern
    • Drift einzelner Festlandsschollen

    PD Dr.-Ing. Georg Chaziteodorou
    Bleibergweg 114, D-40885 Ratingen
    Tel.+Fax: 0049 2102 32513
    E-Mail: chaziteo@t-online.de
    09.12.2015

    One Comment

    • Rolf Ihsen sagt:

      Oder, um es mit Stephen Hawking zu sagen:“Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, es ist die Illusion von Wissen“.

    Einen Kommentar schreiben / Γράψτε ένα σχόλιο

    Kommentar

    Υποστηρίξτε το
    BERLIN-ATHEN.EU!

    Υποστηρίξτε και εσείς με μια δωρεά το δημοσιογραφικό έργο του berlin-athen.eu!
     
    Unterstützen Sie
    BERLIN-ATHEN.EU!

    Unterstützen Sie die journalistische Arbeit von berlin-athen.eu finanziell mit Ihrer Spende!