Ή στραβός είναι ο γιαλός ή στραβά αρμενίζουμε
23.03.2017
  • Allgemein
  • Balkan/Βαλκάνια
  • Bücher/Βιβλια
  • Medien/Μαζικά Μέσα
  • Minderheiten, Migranten/Μειονότητες, Μετανάστες
  • Kriege, Flüchtlinge/Πόλεμοι, Φυγάδες
  • Sprache/Γλώσσα
  • Gesellschaft, Meinung/Κοινωνία, Γνώμη
  • Nationalismus/Εθνικισμοί
  • Thema/Θέμα
  • Termine/Εκδηλώσεις
  • Geopolitik/Γεωπολιτική
  • Politik/Πολιτική
  • Terrorismus/Τρομοκρατία
  • FalseFlagOps/Επιχ. με ψευδή σημαία
  • Hellas-EU/Ελλάδα-Ε.Ε.
  • Wirtschaft/Οικονομία
  • Religion/Θρησκεία
  • Geschichte/Ιστορία
  • Umwelt/Περιβάλλον
  • Korruption/Διαφθορά
  • Reisen/Ταξιδιωτικά
  • Musik/Μουσική
  • Kunst/Τέχνη, Λογοτεχνία
  • Küche/Κουζίνα
  • Εδω διαβαζετε τις καινουργιες  ελληνικες και γερμανικες εφημεριδες
    Hier lesen Sie  griechische  und deutsche Zeitungen 

    Heute ist Qudstag

    Der al-Quds-Tag (auch al-Kuds-Tag, persisch روز جهانی قدس Rūz-e dschehānī-ye Ghods, ‚Internationaler Jerusalemtag‘, nach dem arabischen Namen für Jerusalem, al-Quds) ist in der Islamischen Republik Iran ein gesetzlicher Feiertag. In Berlin finden alljährlich Demonstrationen statt, bei denen Befreiung Jerusalems von den zionistischen Besatzern gefordert wird

     

     

    Schauen wir uns erstmal was die Veranstalter der heutigen (02.07.16, 14:30 Uhr) Demonstation zum Qudstag in Berlin schreiben:

    Bedeutung des Qudstages

    „Quds“ ist das arabische Wort für Jerusalem. Der Qudstag wurde 1979 von Imam Chomeini ins Leben gerufen. Seitdem demonstrieren an diesem Tag jedes Jahr Millionen von Menschen auf der ganzen Welt gegen das Unrechtssystem der arroganten Mächte.

    Der Qudstag ist der Tag des Widerstandes der Unterdrückten gegen die Unterdrücker. Jerusalem soll für alle Religionen jederzeit zugänglich sein!

    Palästina ist ursprünglich das Symbol friedlicher Koexistenz aller Religionen!
    Ohne Frieden in Palästina wird es niemals Frieden im Nahen Osten geben.

    Bedeutung des Qudstages

    Wer wir sind

    Eine unabhängige Gruppe von Aktivisten, die versuchen, den Entrechteten aus der ganzen Welt, mit unserem Einsatz beizustehen. Hauptfokus unserer Aktivitäten ist das von den Zionisten besetzte und entrechtete Palästina.
    Wir sind multikulturell und interreligiös. Wir sind hierarchiefrei und finanzieren uns selbst. Wir sind unabhängig und demokratisch.

    Wir sind gegen jede Form von faschistischen Ideologien, insbesondere, wenn Sie sich auf Religionen berufen.
    Wir verleihen den Unterdrückten EINE einheitliche Stimme und setzen uns für ihre berechtigten Belange ein.
    Wir veranstalten die jährliche Quds-Demonstration in Berlin, die den Zionismus als das entlarvt, was er ist:
    Ein Apartheidsystem, das auf dem Leid der Palästinenser aufge-
    baut ist und mit allen Mitteln aufrecht erhalten wird. Dazu verkörpert er eine Ideologie, die durch Besetzung und Vertreibung auch über Palästina hinaus in der islamischen Welt zu Unfrieden, Opportunismus und tiefgreifenden Konflikten führte.

    Unsere Ziele

    Die Demo dient dazu, alle freiheitsliebenden Menschen friedlich vereint gegen den US-Imperialismus, den Zionismus und den Wahabismus/Salafismus zu mobilisieren.

    Wir rufen auf zu einem friedlichen Zusammenleben aller Menschen – unabhängig von ihrer Herkunft, Ethnie und Religion.
    Wir fordern Gleichberechtigung und Gleichbehandlung aller Menschen.
    Die bedrückende Situation in der islamischen Welt drängt uns mehr als je zuvor, auf die Einheit aller Muslime einzuwirken, indem wir dem Faschismus und dem Rassismus entschlossen entgegentreten.
    So missbrauchen die Zionisten das Judentum und der IS und Al-Kaida den Islam.

    Aus http://www.qudstag.de/die-bedeutung-des-qudstages-widerstandes-der-unterdrueckten-gegen-die-unterdruecker/

    Soweit die Veranstalter.

    Layout 1Die Demonstration an diesem Jerusalemtag findet in Berlin heute, Samstag, dem 02. Juli 2016 statt. Doch Berlin ist längst eine Stadt, die unter der Kontrolle absoluten des Zionismus steht. Und schon sind die Berliner Zeitungen, allen voran „Der Tagesspiegel“ (http://www.tagesspiegel.de/berlin/muslime-und-antisemitismus-in-berlin-am-al-quds-tag-ist-hetze-gegen-juden-normal/13819166.html), voller hässlicher Berichte, in denen die Demonstration zum Qudstag verdammt und zu deren Verbot aufgerufen wird. Dazu werden die unzähligen sogenannten antifaschistischen Brigaden mobilisiert, die mit Krawallen die Al-Quds-Demonstration diskreditieren sollen, flankiert von Vertretern aller politischer Parteien (CDU, SPD, Die Linke, Piraten) , verstärkt von der Jüdischen Gemeinde zu Berlin, der umtriebigen Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, und einer Menge prominenter Wissenschaftler, Schauspieler und Kulturschaffender.

    Na, dann kann ja mit der Anti-Al-Quds Demo nichts mehr schief gehen. Die nicht nur den in Berlin und Deutschland lebenden Palästinensern das Recht auf freie Meinungsäußerung abspricht und mundot machen will, sondern auch das brutale Vorgehen Israels im Gaza-Streifen, den Raub palästinensischen Bodens und der Demürigung der Palästinenser in Palästina, in Deutschland und in der restlichen Welt legalisiert.

    ES

    Einen Kommentar schreiben / Γράψτε ένα σχόλιο

    Kommentar

    Υποστηρίξτε το
    BERLIN-ATHEN.EU!

    Υποστηρίξτε και εσείς με μια δωρεά το δημοσιογραφικό έργο του berlin-athen.eu!
     
    Unterstützen Sie
    BERLIN-ATHEN.EU!

    Unterstützen Sie die journalistische Arbeit von berlin-athen.eu finanziell mit Ihrer Spende!