Ή στραβός είναι ο γιαλός ή στραβά αρμενίζουμε
17.04.2021
  • Allgemein
  • Diktatur/Δικτατορία
  • Brain Drain
  • Balkan/Βαλκάνια
  • Bücher/Βιβλια
  • Medien/Μαζικά Μέσα
  • Minderheiten, Migranten/Μειονότητες, Μετανάστες
  • Kriege, Flüchtlinge/Πόλεμοι, Φυγάδες
  • Sprache/Γλώσσα
  • Gesellschaft, Meinung/Κοινωνία, Γνώμη
  • Nationalismus/Εθνικισμοί
  • Thema/Θέμα
  • Termine/Εκδηλώσεις
  • Geopolitik/Γεωπολιτική
  • Politik/Πολιτική
  • Terrorismus/Τρομοκρατία
  • FalseFlagOps/Επιχ. με ψευδή σημαία
  • Hellas-EU/Ελλάδα-Ε.Ε.
  • Wirtschaft-Finanzen/Οικονομία-Οικονομικά
  • Religion/Θρησκεία
  • Geschichte/Ιστορία
  • Umwelt/Περιβάλλον
  • Korruption/Διαφθορά
  • Reisen/Ταξιδιωτικά
  • Musik/Μουσική
  • Kunst/Τέχνη, Λογοτεχνία
  • Küche/Κουζίνα
  • kachelmannwetter.com
    Εδω διαβαζετε τις καινουργιες  ελληνικες και γερμανικες εφημεριδες
    Hier lesen Sie  griechische  und deutsche Zeitungen 

    Sonderbericht über die eskalierende Lage in Mazedonien


    "S.P."

    Auf dem Balkan bahnt sich ein neuer Konflikt an, bei dem es offensichtlich um das russisch-türkische Projekt Turkish Stream geht, denn USRAEL (USA-Israel) wollen es verhindern. Soweit, so richtig. Unverständlich ist, weshalb der Autor es nicht versteht, dass der Name Mazedonien auch ein Mittel der Destabiliiseung ist, um einen Konflikt zwischen zwei Nachbarstaaten, Griechenland und der ehemaligen Jugoslawischen Republik Mazedonien, am Kochen zu halten

    Ehe ich irgend etwas anderes schreibe, möchte ich darum bitten, dies nicht in eine weitere „das ist nicht Mazedonien – das ist die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien“ – Sache zu verwandeln. Diese Namensfehde sollte jetzt die geringste eurer Sorgen sein, ob ihr nun Griechen oder Mazedonier seid. Also, alle können sich beruhigen. Ich bin schlicht an die Bezeichnung Mazedonien gewöhnt, und habe weiter keine persönliche Meinung dazu.

    Balkan States

     

    Mittlerweile hat die Mehrheit hier von den Zusammenstößen in Mazedonien gehört, die am Abend des 8. Mai begannen.

     

    Sie begannen mit Berichten, es sei eine Gruppe von etwa 50 unbekannten bewaffneten Männern in der Gegend von Kumanowo gesichtet worden. Kurz darauf berichtete die mazedonische Nachrichtenagentur INA, dass sich in der Gegend Polizeikräfte befinden.

     

    Die Schusswechsel dauerten die ganze Nacht und den ganzen 9. Mai an. Sturmgewehre, Scharfschützen und Granaten waren nach den Berichten einige der Waffen, die von besagter bewaffneter Gruppe eingesetzt wurden. In der Nacht köchelte das Ganze etwas vor sich hin, und setzte sich am 10. Mai weiter fort. Während ich dies hier, am Abend des 10. Mai, schreibe, treffen immer noch Berichte ein, und sie widersprechen sich oft. Zuerst ein Bericht, der besagt, die Sicherheitskräfte hätten die Oberhand gewonnen, dann andere Berichte, nach denen die Kämpfe weitergehen. Also werde ich das Alles mit einem Körnchen Salz zu mir nehmen.

     

    Die Eindringlinge sind den meisten Berichten zu Folge nach wie vor eine ‘unbekannte Gruppe’. Andere benennen die UCK (KLA), andere sagen, es sei die Wache der Republik Ilirida, andere sagen, eine nationale Befreiungsarmee. Einige sagen, eine albanische Gruppe aus dem Kosovo, andere sagen, aus Serbien…

     

    Während die Medien in der Region sehr zögern, die Eindringlinge zu benennen, waren die Albaner in Wien weniger zurückhaltend; sie versammelten sich vor der mazedonischen Botschaft und riefen: „UCK, UCK“ neben anderen Dingen… schaut hier.

     

    (und man beachte auch die immer gegenwärtige US-Flagge)

     

    PROTEST ALBANACA

     

    Aber lasst uns erst einmal Folgendes festhalten – gleichgültig, welche dieser Gruppen (oder mehrere davon) verantwortlich ist – keine bewaffnete albanische Gruppe würde einen Finger krümmen ohne das ‘OK’ der Amerikaner. Das ist absolut entscheidend. Sie haben nie unabhängig vom US-Kommando gehandelt, und werden es nicht tun.

     

    Macedonia-2

     

    Sputnik berichtet von 8 getöteten Polizisten, 14 getöteten Bewaffneten und bis zu 40 Verwundete bei diesen Zusammenstößen.

     

    Also schauen wir erst einmal im Detail, was in Mazedonien geschehen ist, ehe wir ‘herauszoomen’, um ein größeres Bild zu erhalten und die Hintergründe dieser Ereignisse zu betrachten.

     

    Detaillierte Berichte auf einem Webportal, stundenweise (vom 10. Mai)

    (Ich werde einige Punkte aus dem langen Artikel im Folgenden übersetzen)

     

    • Hubschrauber und Drohnen in der Luft über der Kampfzone, laut mazedonischen Medien.
    • 12:15 – die Säuberung des Gebiets schreitet fort, Scharfschützen sind zu hören
    • 13:15 – die Zahl der Opfer stieg auf acht Polizeibeamte, über 30 Verletzte
      In Kumanowo ist seit dem Morgen sporadisches Gewehrfeuer zu hören; ausgebrannte Häuser; vier Polizisten verwundet. Die Zahl der getöteten Polizisten ist auf acht gestiegen. In Mazedonien wurde ein Tag der Trauer erklärt.
    • 14:18  – die früher am Tag festgenommenen Terroristen sind beim Untersuchungsrichter, gemäß Regionalsender TV N1
    • 14:25  – Albanischer Politiker: Zeit für die Vereinigung aller Albaner
      Ein albanischer Politiker, Anführer der Liste für natürliches (größeres) Albanien, Koco Danaj, erklärt, an dem „Krieg in Kumanowo“ in von Albanern bewohnten Siedlungen sei die jetzige Regierung schuld; meint, die Zeit für die Vereinigung der Albaner sei gekommen
    • 14:43  – Die Polizei zerstört eine Autobombe in illegaler Siedlung
      Die mazedonische Polizei hat während des Antiterroreinsatzes in Kumanowo eine Autobombe zerstört, die voller Sprengstoff war, berichteten mazedonische Medien und beriefen sich auf Quellen in den Sicherheitsbehörden.
    • 15:45  – Kotewski: Der festgenommene Terroristenführer aus dem Kosovo
      Der Plan der bewaffneten Terroristen war ein Angriff auf mehrere zivile und Regierungsziele, gaben einige der Festgenommenen zu; das bestätigte der Sprecher des mazedonischen Innenministeriums Ivo Kotewski.
      Kotewski bestätigte, dass der Polizeieinsatz eine der gefährlichsten Terroristengruppen auf dem Balkan eliminierte, berichtet das Portal mkd.mk.
    • 17:51 Anführer der Terroristen identifiziert
      Der Sprecher des Innenministeriums Iwo Kotewski sagte auf einer Pressekonferenz, der Polizeieinsatz, der am Samstag morgen begonnen habe, sei nun abgeschlossen; eine Terroristengruppe, die mehr als 40 Personen umfasst habe, sei eliminiert und neutralisiert.
      Die Anführer dieser Gruppe waren ihm zufolge der berüchtigte Muhammad Krasniqi, genannt der ‘Kommandeur von Malischewa’, Mirsad Ndrecaj ‘Kommandeur von Nato’, Sami Uksini, ‘Kommandeur Sokoli’, Beg Rizaj alias ‘Kommandeur Begu’ und Dene Shehu alias ‘Juniku’.
      Kotewski sagte, sie seien Albaner aus dem Kosovo und seien mit der Bildung zahlreicher terroristischer und extremistischer Gruppen in der Region verbunden; das heisst, er sagte, sie seien als Gründer paramilitärischer Strukturen bekannt.
    • 19:19 Die Führer der Terroristen waren Leibwachen von Ahmeti und Haradinaj
      Die Anführer der zerschlagenen terroristischen Gruppe Dene Shehu und Beg Rizaj waren Leibwachen der Anführer der in Mazedonien regierenden Partei Demokratische Union für Integration, Ali Ahmeti und des in den Haag verurteilten Ramush Haradinaj, übermittelten mazedonische Medien.
      Albanische Medien berichten, Shehu habe als Mitglied der KLA an den Kämpfen im Kosovo 1999 und in Mazedonien 2001 teilgenommen, wonach er Leibwächter von Ahmeti war und oft mit anderen Funktionären der Partei gesehen wurde.
      Beg Rizaj war Mitglied der KLA in der Gegend von Dukadinina im Kosovo, unter der Führung von Ramush Haradinaj. Nach dem Krieg im Kosovo war er Leibwächter von Haradinaj.

     

    Einige Aufnahmen aus dem Gebiet (9.-10. Mai):

    https://www.youtube.com/watch?v=VofjSNQ3LQs

    https://www.youtube.com/watch?v=TmeZKzdrb8g
    https://www.youtube.com/watch?v=bink1gwr_ds

    https://www.youtube.com/watch?v=Kj3gvjDPag
    https://www.youtube.com/watch?v=c3Tdj7bAMyk

    Mittlerweile zirkuliert dies in den sozialen Netzwerken und auf einigen Nachrichtenseiten:

     

    „Eine Stellungnahme hat unsere Redaktion erreicht, die von Hamdi Ndrecaj, dem Kommandeur bekannt als Panther, geschickt wurde. Hier ist die Stellungnahme:

     

    Appell: Guerilla der Republik Illyrida

    Angesichts der steigenden Spannungen in dem faschistischen Monsterstaat der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien ersuche ich alle Genossen und alle Albaner, die dem Staatsapparat der SlawoMazedonier dienen, dringend, schnell die Uniformen dieses Landes und die faschistische Uniform der slawomazedonischen Polizei abzulegen, die die Straßen des besetzten Gebiets unseres Volkes mit dem Blut unserer Söhne wäscht.

     

    Also bitte kehrt ein letztes Mal auf den richtigen Pfad, den Pfad, der das Glück (die Hoffnung) des albanischen Volkes ist, zurück und seid nicht Teil des monströsen Staatsapparats. Wir sind verpflichtet, euch zu sagen, dass wir auf keine Art Brüder töten wollen, selbst wenn es das ist, was manche wünschen.

     

    Wenn ihr euch unserer gerechten Sache nicht anschliessen wollt, dann bitten wir euch, euch uns nicht in den Weg zu stellen, die Revolution wird bald beginnen, und darum ist dies unser letzter Aufruf, da alle, die die Uniform der slawomazedonischen Polizei oder Armee und ihre Waffen tragen, behandelt werden müssen, als wären sie Slawomazedonier.

     

    Garde der Republik Ilyrida, GRI

     

    Ein anderer interessanter Punkt – etwa 700 Albanische Flüchtlinge haben auf der Flucht vor dem Konflikt bereits die serbische Grenze überquert. Ich sage interessant, weil sie gleich nah am Kosovo waren und ebenso das Mutterland Albanien hätten wählen können. Offensichtlich hielten sie Serbien für die ‘beste Wahl’.

     

    In den albanischen Medien erschien zudem ein Appell der terroristischen UCK (im Westen als KLA bekannt):

     

    Dieses Szenario richtet sich gegen das albanische Volk und ist das einschüchternde Vorspiel für die ethnische Säuberung der Albaner und die Vertreibung der Menschen aus ihrem Heim. Wir fordern die barbarischen Formationen auf, sich aus Kumanowo zurückzuziehen und die friedlichen Bürger allein zu lassen. Albaner sind diese Art von Szenario von den Serboslawischen Barbaren gewöhnt“.- lautet eine Stellungnahme der KLA von heute morgen nach Wiedergabe albanischer Medien.

     

    „Die Weigerung, die Bestimmungen der Übereinkunft von Ohrid von 2001 zu erfüllen, zwang die Albaner, sich zu verteidigen. Wir drücken den Familien der getöteten Albaner unser Beileid aus, und gleichzeitig mahnen wir zur Vorsicht, denn wir müssen uns auf alle Szenarien vorbereiten, die die Slowenischen Besatzer vorbereitet haben“, endet die Erklärung.

     

    Macedonia-3

     

    Mittlerweile gaben die „Garde der Republik Ilyrida“ und die NLA weitere Erklärungen ab (wie von mehreren albanischen, mazedonischen und serbischen Online-Publikationen berichtet):

     

    In der Erklärung, die die „Garde“ veröffentlichte, wurden alle albanischen Gebiete und die internationale Gemeinschaft informiert, dass alle albanischen Gruppen und militärischen Einheiten der Nationalen Befreiungsarmee fortan als eine einzige Streitmacht handeln, für die Errichtung der Republik Ilyrida.

     

    Diese Gruppe hat die internationale Gemeinschaft aufgefordert, Mazedonien und seine Streitkräfte zu zwingen, keine weiteren Militärhubschrauber gegen die NLA einzusetzen (das hätte ich nicht erfinden können, wenn ich es versucht hätte).

     

    • Andernfalls sind wir gezwungen, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, die eine klare Verletzung des internationalen Kriegsrechts darstellen – sagte die NLA.

    Die Albaner erklärten, ihr Ziel sei die Schaffung einer sogenannten Republik Ilyrida.

    • Wenn die Führung Mazedoniens, als gefälschte Schöpfung, weiter mit ihrem Staatsapparat repressiv reagiert, sind wir bereit, uns abzutrennen, nötigenfalls nicht nur in Mazedonien, sondern im gesamten Balkan, wo er von Albanern bewohnt wird, weil der internationale Faktor uns keine andere Wahl lässt – besagt eine Erklärung, die vom Kommandeur Hamdi Ndrecaj unterzeichnet wurde (der Mann auf diesen Bildern)

     

    Serbische Polizei-Spezialeinheiten “Жандармерија” (Gendarmerie) wie auch die Anti-Terror-Einheit “ПТЈ” (PTJ) wurden am 9. Mai in die Grenzregion zu Mazedonien geschickt, als Vorsichtsmaßnahme, falls einige der Aufständischen versuchen, die Grenze zu überqueren.

     

    Macedonia-4

     

    Jetzt andere interessante Nachrichten. Gestern, am 9. Mai, tauchte das auf:

     

    „Ein deutscher Bürger wurde am Grenzübergang Batrowci festgenommen, als die Polizei in seinem Passat 10 Packungen mit 100 Stück elektronischer Zünder für Sprengladungen entdeckte.“

     

    (Das ist ein Grenzübergang zwischen Serbien und Kroatien). Er fuhr nach Serbien. Es gibt jedoch keine weiteren Meldungen darüber.

     

    Also, nun, da wir gesehen haben, was in Mazedonien geschieht, möchte ich zu einigen früheren Ereignissen zurückgehen, die dort stattfanden, und alles in den Zusammenhang setzen. Das ist natürlich kein spontanes oder isoliertes Ereignis, so wie die „Farbrevolution“, die dort im Augenblick stattfindet, nicht spontan ist.

     

    Alle albanischen Anführer, die in diesem Bericht namentlich benannt werden, waren zu irgendeinem Zeitpunkt mit der KLA verbunden Ob dies im mazedonischen und südserbischen Konflikt 2001 war oder im Kosovo-Krieg von 98/99 oder irgendeiner der einzelnen Angriffe danach, sie waren mit etwas davon verbunden.

     

    Die KLA ist natürlich ein weiterer Bastard des amerikanischen Empire. Und sie hat, wie seine anderen Kinder, mehrere Namen und Untergruppen (so wie z.B. AlQuaida, ISIS, FSA, Boko Haram usw…) Also, wir haben die KLA (UCK), irgendeine Wache der sogenannten Republik Ilyrida, dann irgendeine Befreiungsarmee. Alle sind tatsächlich ein und das Selbe, die selben Anführer, die selben Ziele, und einen Hauptpatron – die USA.

     

    People walk near a statue of former U.S. President George W. Bush unveiled in the centre of the town of Fushe Kruje

     

    Sie sind der ‘Joker’ der USA auf dem Balkan, das ‘As aus dem Ärmel’.Amerika hält diese ganze Region im Zustand eines eingefrorenen Konflikts. Mit einem Fingerschnipsen kann das abermals ein ausgewachsener Krieg werden. Bosnien, Südserbien/Kosovo und Metohija, Mazedonien, Montenegro… jedes Gebiet – benennt es, und sie sind bereit, es in die Luft zu jagen.

     

    Dieser mögliche neue Konflikt in Mazedonien (der eine starke Wahrscheinlichkeit hat, sich nach Serbien auszudehnen, wenn Bedarf besteht) hat, grob gesprochen, drei ‘Seiten’ – die albanische, die serbische und die mazedonische. Keine der drei kann ‘gewinnen’, es kann nur Verlierer geben. Wir gehen jetzt auf dem Pfad, den die USA für uns vorbereitet haben und hoffen, auf keine Mine zu treten. Oder, falls doch, hoffen wir, auf die kleinstmöglichen Minen zu treten.

     

    Es gibt bereits Appelle aus der ‘internationalen Gemeinschaft’, die besagen, die Gewalt muss enden. Nun, das ist wirklich sehr nobel, aber es ist nur eine Schande, dass sie an der falschen Adresse eintreffen. Die EU sollte an Washington appellieren, wenn sie wirklich ernstlich vorhaben, das aufzuhalten.

     

    Macedonia-6

     

    Also, dieser Konflikt ist völlig aus den Händen jeder Regierung der Länder der Region genommen. In jedem davon ist eine Marionettenregierung installiert, und die ‘fröhliche Truppe’, die vor ein paar Tagen anfing, zu schießen, arbeitet für den selben Herrn wie diese Regierungen. Mit anderen Worten, dieser Konflikt wird so weit wachsen, wie die USA ihn wachsen sehen wollen. Ist das Ziel nur, die mögliche türkische Gaspipeline zu stoppen? Zielt es auf die Destabilisierung der Region und soll daher allen beteiligten Parteien zur Warnung dienen – die Mazedonier sollen aufhören, von Deals zu träumen, die nicht den Segen des Empire haben, und die Serben sollen aufhören, mit Russland zu flirten? Oder um den Griechen zu zeigen, dass die Touristensaison wirklich elend ausfällt, wenn man einen Krieg in der Nähe der Grenze hat. Wer würde es wagen, dorthin zu fliegen? Niemand will eine weitere MH17. War das eine ‘Backup-Ukraine’, wenn die Kämpfe dort zu weit abflauen? Oder ist das nur die Art des Empire, einen „frohen Tag des Sieges“ zu wünschen?

     

    Oder ist die ganze Nummer nur eine Serie von False Flags, die von der gegenwärtigen Regierung gesteuert wird? Diese Theorie ist in Mazedonien sehr populär und wird vor allem von der Opposition verbreitet. Das einzige Problem dabei ist – keiner der Mazedonier kontrolliert die KLA, das tun die USA. Und die USA haben bereits ihre neue Regierung ausgewählt – und das ist nicht die jetzige.

     

    Nun sollte man das nicht als irgendeine Art von Erklärung lesen, die auf die Unterstützung der jetzigen Regierung der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien abzielt. Gruewski ist in jeder Hinsicht hoch korrupt und hat eine Tonne Affären und Skandale im Gepäck -. gänzlich der falsche Mann, um eine Regierung zu führen. Aber wie es bei einem bewaffneten Konflikt keinen Sieger geben wird, kann man das selbe über die gegenwärtige politische Auseinandersetzung dort sagen. Es gibt eine Truppe von Schurken, die eine andere Truppe von Schurken ersetzen will. Eine korrupte Marionette des Westens, Gruewski, wird durch die schleimige Marionette des Westens Saew ersetzt. Der neue Schurke mag sogar schlimmer sein. Warum? Nun, der gesunde Menschenverstand sagt schon, dass, wenn die USA CIA-Frontgruppen benutzen, um eine neue Marionette an die Stelle der alten zu setzen, das bedeutet, sie erwarten von der neuen, noch unterwürfiger und gehorsamer zu sein. Die USA rechnet bestimmt damit, durch die Installation eines neuen politischen Spielzeugs hier etwas zu gewinnen. Für den gewöhnlichen Bürger Mazedoniens ist jedoch bei diesem ‘Wechsel’ nichts zu holen. Ein Beispiel dafür ist die Ukraine – wen hätte man gerne als Regierungschef: Poroschenko, Turchinow oder Jatsenjuk? Eine überwältigende Auswahl, oder?

     

    Wenn man nur Saew zuhört, kann man hören, wie hohl das alles klingt. Der selbe Mist wie bei Poroschenko, als dieser den ukrainischen Massen Wohlstand versprochen hat. Aber dem muss man nur die massive Unterstützung durch Medien im westlichen Besitz hinzufügen – und voilà, wir haben einen Sieger. Nicht nur das, es wird auch noch gelingen, das Schafsvolk (AdÜ: im Original ‘sheeple’, eine Mischung aus ‘sheep’=Schaf und ‘people’=Leute, Volk) auf die Straße und einander an die Kehle zu bringen und für ‘ihren Champion’ kämpfen zu lassen.

     

    Macedonia-7

     

    Also wäre es gut, ‘die Antennen auszurichten’, wenn man die Berichterstattung der westlichen Medien über diesen Konflikt empfängt, da der Ton, in dem das geschieht, eine Menge darüber verrät, was State Department & Co. vorhaben. Selbst wenn das State Department nicht erwähnt wird.

     

    Als man eine Stunde nach dem Abschuss der MH17 Schlagzeilen sah, die „Putins Rakete!!“ schrien, musste man nicht wirklich auf eine gesonderte, offizielle Erklärung der NATO-Regierungen warten. Wenn CNN anfängt, über den „Einsatz exzessiver Gewalt gegen freiheitsliebende, nach Demokratie strebende friedliche Bürger“ zu berichten, kann man für Mazedonien eine schlechte Zeit erwarten. Und wenn man eine solche Schlagzeile sieht:

     

    Macedonia-8

    dann ist man wirklich im Arsch.

     

    Die albanischen Medien, wie die Publikation ‘Koha Ditore’, haben schon angefangen, die ‘Milosevic-Karte’ gegen Gruewski zu ziehen, so wie sie die ‘Hitler-Karte’ gegen Milosevic gezogen haben (was irgendwie dumm war, weil Hitler tatsächlich das großalbanische Projekt unterstützt hatte). Jetzt gab es vor kurzem eine ähnliche ‘Demonstration der Macht’ durch die KLA (wovon ich weiter unten berichten werde), bei der etwa 50 bewaffnete Männer den Grenzposten beim Dorf Gosice einnahmen. Nur, dass es diesmal keine Opfer gab, abgesehen von einigen verprügelten Polizisten. Viele nannten dieses Ereignis eine False Flag. Sie erklärten die jetzige Regierung habe es organisiert, um die Aufmerksamkeit von sich abzulenken und Zwietracht zwischen der mazedonischen und albanischen Öffentlichkeit zu säen. Um sie dazu zu bringen, die Unzufriedenheit aufeinander zu richten, statt auf die Regierung. Und ich muss zugeben, es hatte einiges von einer False Flag an sich. Vielleicht war es eine ‘doppelte False Flag’, von den Anklägern durchgeführt, um die Angeklagten anklagen zu können (manche von euch denken vermutlich gerade an das ‘keanu reeves mem’, aber bleiben wir einen Moment lang ernst). Was auch immer damals der Fall war, jetzt dient es dazu, zu „beweisen, dass das Alles gestellt ist“.

     

    Und jetzt wird es interessant. Nun beschuldigt die Opposition die jetzige Regierung jeder Handlung der bewaffneten Gruppen!

     

    Und es sieht aus, als würden die guten alten US von A Notizen machen, während sie den höflichen grünen Männern auf der Krim beim Einsatz zusehen. Desinformation, Verwirrung und widersprüchliche Information verbreiten, um jeden, der zu antworten versucht, zu lähmen.

    Währenddessen wird im Gelände einiges an wirklicher Arbeit verrichtet. Also dient dieses „das ist eine Inszenierung“ als eine Art Betäubung – ‘macht euch keine Sorgen, das ist nur die jetzige Regierung, die verzweifelt versucht, an der Macht zu bleiben.’ Das selbe Mantra wird von einigen Medien auf der serbischen Seite ebenfalls wiederholt – ‘hey, unnötig, die Grenze zu sichern, das ist nur eine Regierungsinszenierung. Das wird alles herunterkochen, sobald all diese Affären und Skandale vergessen sind.’ Aber wenn man schaut, wer die lautesten Verkünder dieses Mantras von ‘das ist Alles Nichts’ sind, kann man sie zur CIA und auch zu den von Soros finanzierten Frontgruppen zurückverfolgen.

     

    Macedonia-9

     

    Treten wir jetzt einen Schritt zurück und schauen, wer die Show hier betreibt. Wir haben die KLA (exklusiv von den USA betrieben), Massenmedien, betrieben von den USA, NGOs (USAID, NED, Freedom House, Open Society Foundation…), wieder aus der selben Quelle. Und wir haben zwei Seiten, die ‘um die Macht kämpfen’ – beides Marionetten der USA, wie die anderen jetzigen Regierungen in der Region (Serbien, Albanien).

     

    Also findet klar irgendein faules Spiel statt, und das könnte wirklich eine Art Inszenierung sein. Aber Regie dabei führt keine der Seiten, die versuchen, die Macht in Mazedonien zu erringen, sondern die USA.

     

    Macedonia-10

     

    Aber diese Spannungen gab es fast ohne Unterbrechung die ganzen letzten 15 Jahre und länger. Und jeden Monat oder so gibt es einen kleineren Zwischenf all, damit das Projekt ‘gefrorener Konflikt’ nicht ‘wegschmilzt’.

     

    Was die Ursprünge der KLA, ihre Anführer, ihre Verbindungen zu den USA und zur NATO angeht, sind bereits viele Artikel geschrieben worden. Man muss nicht allzu lang suchen, um alle nötigen Informationen online zu finden. Also werde ich mich auf die Ereignisse in jüngster Zeit konzentrieren, die mit dem, was gerade geschehen ist, verbunden sind.

    Wie die Zeitung KM letzten Monat berichtete:

     

    Die KLA verhandelt in Brüssel, tötet Mazedonien

     

    „Die mazedonische Polizei berichtete, dass etwa 40 gut bewaffnete und maskierte Männer mit Abzeichen der terroristischen Gruppe KLA in der Nacht von Montag auf Dienstag den Grenzposten von Gosince auf der Grenze zwischen Mazedonien und Kosovo und Metohija stürmten. Dann fesselten und schlugen sie die Polizisten vor laufender Kamera.

     

    Sie haben vier Polizisten gefangen, sagte der stellvertretende Innenminister Iwo Kotewski.

     

    Durch einen Übersetzer, der schlecht Mazedonisch sprach, wandte sich der Anführer der Gruppe mit folgenden Worten an die Polizisten: „Wir sind die KLA, weder Ahmeti noch Gruewski können euch retten. Wir wollen euer Land und wir wollen keine Ohrid-Verhandlungen,“ sagte Kotewski.

    Nach ersten Berichten und zusätzlichen Einsatzinformationen kam die Terroristengruppe in Mazedonien aus dem Kosovo.

     

    Gleich darauf folgten jedoch Angriffe der pro-westlichen Parteien, verschiedener NGOs und Mitglieder der illegalen, paramilitärischen Bewegungen der shqiptarischen Separatisten, die behaupten, den Frieden zu wollen. Das gleiche Vokabular, dass sie gebrauchten, um vor den massiven terroristischen Angriffen auf serbische Polizei, Zivilisten und Militär ihre wahren Absichten zu verschleiern. So sagte ein ehemaliges Mitglied der sogenannten „Nationalen Befreiungsarmee“ (NLA), Abedin Zimberi, der im Gebiet Lipowski lebt, dass ‘in diesem Gebiet keine bewaffneten Personen sind’, wie es das amerikanische Radio Freies Europa auf Mazedonisch verkündete.!

     

    Jedenfalls liegt der Grenzposten Gosince über Komanowo und ist in unmittelbarer Nähe des Postens Tanusevci an der Grenze zum Kosovo, und das waren die beiden Punkte, die im Jahr 2001 zuerst angegriffen wurden, als die Mitglieder der KLA die Gegend zum befreiten Gebiet erklärten.

     

    Macedonia-11

     

    RT hat es in seiner News Line kurz erwähnt. Hier ein Screenshot.

     

    Die UCK/KLA übernahm auch die Verantwortung für mehrere Angriffe auf Polizeistationen und Regierungsgebäude, die im Dezember 2014 stattfanden.

     

    Für Leser aus dem ehemaligen Jugoslawien (das Bild hat Text auf Serbisch) – eine kleine Chronologie des Konflikts in Mazedonien

     

    Der genaue Ablauf der Ereignisse wurde Anfang 2015 vorhergesagt. Ein Beispiel aus ‘Politika’ (eine der ältesten Zeitungen in der Region, die das erste Mal im Januar 1904 erschien), ein Kommentar von Mischa Djurkowitsch, unter dem Titel ‘Destabilisierung Mazedoniens’ vom 13. Februar 2015:

     

    „Saew und seine neue Mannschaft von Verbündeten wählen unterschiedliche Kampfmethoden gegen Gruewski. Die letztjährigen Präsidentschafts- und Parlamentswahlen haben sie nicht anerkannt, und bis heute boykottieren die Abgeordneten der Partei das Parlament. Sie wandten sich vor allem außerparlamentarischen Methoden und der Ermutigung bürgerschaftlichen Protests zu. Innerhalb des letzten Jahres wurde Mazedonien statt durch politische Auseinandersetzung von unterschiedlichen Formen sozialen und bürgerschaftlichen Protestes gekennzeichnet.*

     

    „SDSM hat vor vier Monaten angefangen, die „Medienbombe“ anzukündigen. Während die Öffentlichkeit wartet, ging Saew mit einigem Material im Geheimen, um den Premierminister zu treffen und versuchte, ihn zur Bildung einer gemeinsamen Übergangsregierung und der Organisation von Neuwahlen zu erpressen. Vor zwei Wochen trat Gruewski mit dieser Information an die Öffentlichkeit. Der Fernsehsender Sitel veröffentlichte die Aufnahmen, die zeigen, wie Saew erklärt, er habe das kompromittierende Material von Angehörigen des auswärtigen Dienstes eines *nicht angrenzenden Staates“ erhatlen, und in der Folge nahm die Polizei Zoran Weruschewski fest, ehemaligen Leiter der Mazedonischen Verwaltung, seine Frau und eine weitere Person aus Trumica. Gegen all jene, und gegen Saew, dessen Pass eingezogen wurde, wurde ein Verfahren wegen Gefährdung der verfassungsmäßigen Ordnung und Bedrohung der Regierung eröffnet. In der Öffentlichkeit wurde das durch die Erzählung eines „Putsches“ der mit Hilfe ausländischer Mächte vorbereitet wird, verstärkt.“

     

    „Dieser Fall erregte größere internationale Ausmaße. Westliche Botschaften und höhere EU-Vertreter reagierten sehr erregt und baten um eine Art Vermittlung in diesem Prozess. Auf der anderen Seite war das russische Außenministerium sehr deutlich, sprach von einem Putsch, suchte „die Stabilität in einem befreundeten Land zu bewahren“, und merkte an, dass eine Destabilisierung auch durch „ethnische Spannungen“ ausgelöst werden könnte. In Mazedonien wird spekuliert, dass es in diesem Frühjahr zu neuen Bewegungen unter den extremistischen albanischen Gruppen kommen könnte, die vom Bild des „natürlichen Albanien“ und Aufrufen von ISIL angeheizt werden.“

     

    „Geopolitische Analysten deuten auf die Tatsache hin, dass Mazedonien mit dem neuen russischen Projekt „Turkish Stream“ zum bedeutenden Knotenpunkt geworden ist. Der sture Gruewski lehnt alle Vorschläge ab, den Namen des Staates zu ändern und zeigt sich, wie Orban, mehr an der Zusammenarbeit mit östlichen Partnern interessiert und macht sich weniger Sorgen um die Unzufriedenheit der westlichen Staaten und Institutionen. Viele örtliche Analysten argumentieren, dies sei der Hintergrund der gegenwärtigen Entwicklungen und der Versuche, Mazedonien zu destabilisieren. Die Opposition erklärt, dies sei nur ein Vorwand für die authoritären Methoden.“

     

    Und nur zum Spaß und der kleinen Ironie halber will ich den zweiten Kommentar unter diesem Artikel in Politika zitieren, der unter dem Namen ‘Serbe aus Mazedonien’ gepostet wurde.

     

    „Ich habe jedes Wort sorgfältig gelesen. Ich kenne die Angelegenheiten der Republik Mazedonien weit besser als der Autor des Artikels. Für mich ist die Annahme des Autors, dass es zu einer Destabilisierung Mazedoniens und des umliegenden Gebiets kommen würde, ein kompletter Anachronismus. Mehr noch, es trifft nicht zu, dass die Lage so gefährlich ist, wie sie zu zeichnen versucht wird, und dass der albanische Faktor der gefährlichste sei.“

     

    Wirklich keine Destabilisierung!

     

    Am 4. November 2014 schrieb Ratko Paic auf Stimme Russlands (jetzt Sputnik):

     

    Wird die Garde der Republik Ilyrida in Mazedonien ebenfalls ferngesteuert?“

     

    „Und während in diesen Momenten das ganze Schauspiel bei manchen den Eindruck erweckte, es sei nur eine klug gestaltete Show mit einer auffallenden Bühnenpräsenz, deren einziger Zweck darin besteht, das Publikum zu unterhalten, nicht mehr, haben die folgenden Ereignisse doch bewiesen, dass das Problem tiefer reicht, und dass das „Spiel“ weitere Akte haben wird, und dass viele davon wahrscheinlich kein Vergnügen sein werden. Vor wenigen Tagen nämlich ging es einen Schritt weiter, oder, wenn man so will, viele Schritte weiter, als die selbsterklärte „Republik Ilyrida“ eine Garde bekam, die angeblich überall in Mazedonien patrouillieren will, wo es eine ethnisch albanische Bevölkerung gibt, bis, so wird vermerkt, „der letztliche Status dieses Gebiets geklärt ist“ , und die Erklärung wurde von einem Mann unterzeichnet, der als General posiert; aus diesem Allem kann der Schluss gezogen werden, dass irgendwer tatsächlich alles in seiner Macht stehende tun wird, um der Losung „Skopje ist das Herz Albaniens“ wirkliches Leben zu verleihen, die diesen Sommer auf den Demonstrationen lanciert wurde.“

     

    Eine andere Tatsache, die die Sicht stützt, dass dies Alles vorab bedacht und der bewaffnete Konflikt für diesen Frühling geplant war, ist diese:

     

    Der plötzliche Exodus der albanischen Bevölkerung (vor allem aus dem Kosovo) in die EU

     

    Beim Interview nannten die Leute mehrere Gründe, warum sie im Ausland Asyl suchen. Die wirtschaftliche Lage ist sehr schlecht, die Arbeitslosigkeit ist extrem hoch, beständige Mafiakriege, ein unsicherer Ort, um Kinder großzuziehen, immer häufigere Werber von ISIS und so weiter… Aber interessanterweise gaben einige davon diese Antwort: Angst vor einem neuen Konflikt in der Region.

     

    Viele Berichte von November bis Ende Februar in vielen Medien sprachen von einem „massiven albanischen Exodus“. Jetzt sollte man bedenken, dass alle Nationalitäten in der Region gleich schlecht leben. Die Serben und Mazedonier finden sich in der gleichen harten Lage, ob sie auf serbischem Gebiet, im Kosovo oder in Mazedonien leben. Und dennoch besteht dieser ‘große Exodus’ zu 95% aus Albanern. Erste Reaktionen der Mazedonier und Serben waren „Sie wissen etwas, was wir nicht wissen.“ „Im Frühjahr wird ein Krieg beginnen“,

     

    Warum sollten sie es wissen? Nun, sobald die Mitglieder der bewaffneten Extremistengruppen ihren Marschbefehl erhielten, verbreitete sich das in der (sehr eng verbundenen) Gemeinschaft. Und warum würde man andernfalls mitten im Winter zu einem solch riskanten Abenteuer starten? Ein Tip: Es war dringend, fortzukommen!

     

    Wenn die Leute Noworossijas das Memo aus dem State Department bekämen, dass in ihre Gegend ein Krieg kommt, dann würden sie vermutlich einige aus ihrer Familie fortschicken (nach Russland oder anderswohin), schon ehe die Schießereien losgingen.

     

    Der Westen und die Machthaber in Pristina sind hinter dem Exodus

    (Das erste Bild wurde an einer Bushaltestelle in Pristina aufgenommen)
    „Dieses Phänomen hat viele irgendwie erschreckt, aber sicher sind die meisten verwirrt und in einem Dilemma. Aus diesen Gründen wolte ich meine Beobachtungen und meine Sicht mitteilen, nachdem ich den Entwicklungen in Kosovo und Metohija viele Jahre lang folgte.“

     

    „Bei der Analyse dieses Phänomens muss man zuerst wissen, dass die Albaner eine Nation sind, die sehr häufig auswandert, wenn man das so sagen kann. Der üblichsten Gründe für die Auswanderung sind wirtschaftlicher Natur, aber ebenso ein Element, anhaltend nach der Beanspruchung neuer Gebiete zu streben. Darum ist dieser jüngste Exodus aus dem Kosovo kein irgendwie besonderes Phänomen. Was jedoch spezifisch für den jetzigen Massenexodus ist, ist, dass er unter besonderen Bedingungen stattfindet, und in sehr kurzer Zeit mit sehr hoher Intensität.

     

    Dieses Phänomen führt unzweifelhaft zu dem Schluss, dass es in diesem Falll um einen sehr organisierten Prozess der Emigration geht.

     

    Schon die Organisation eines solchen Aufbruchs selbst verlangt, von der Seite betrachtet, die Frage: wie ist es möglich, auf nationaler Ebene eine solche Zahl von Aufbrüchen auszulösen? Hier ist jedoch ncihts besonders Neues, soweit es die Albaner angeht, insbesondere, wenn sie damit ein vorgegebenes nationales Ziel erfüllen.”

     

    Abschließende Gedanken oder den Sturm durchfahren

     

    Wenn man hier mit Leuten über diese Migration redet, kann man Dinge wie diese hören: „Das ist also der Anfang! Was meinst du, Frühling? – Frühling oder Sommer!“

     

    „Hast du von dem neuen „Turk Stream“ gehört, den sie bauen wollen?“ – „Ja, das wird wirklich schlimm. Die Amerikaner werden nie erlauben, dass er hier durchgeht.“

     

    Und sogar davor, als die ukrainische Krise begann. Als das Empire endlich die Maske abnahm und offen gegen Russland vorging, wussten die Leute hier: „Wenn die Russen weiter da gewinnen, geht es auf den Balkan.“ – „Ja, wir sind wieder dran.“

     

    Und natürlich jubelten alle für Russland. Denn wenn die Russen das nicht gewinnen, dann werden wir nicht einmal eine Chance haben, zu kämpfen. Wenn sie es jedoch tun, dann gibt es Hoffnung. Selbst wenn das bedeutet, dass die NATO einen weiteren Krieg auf dem Balkan beginnt.

    Die schlichte Tatsache, dass sie Mazedonien destabilisieren, Serbien oder Griechenland, bedeutet, dass wir noch einen ‘Puls’ haben. Es bedeutet, dass sie noch immer etwas ‘zerschlagen’ müssen. Ich würde mir mehr Sorgen machen, wenn hier alles ruhig wäre – das hieße, wir wären weit jenseits des Punktes ohne Wiederkehr, dass hier kein freies Volk mehr übrig ist. Und, meine Brüder und Schwestern in Mazedonien und in der Region – wir müssen diesen Sturm schlicht durchfahren.

     

    Quelle: vineyardsaker.de/analyse/sonderbericht-ueber-die-eskalierende-lage-in-mazedonien/

    Einen Kommentar schreiben / Γράψτε ένα σχόλιο

    Kommentar

     
     
    kachelmannwetter.com