Ή στραβός είναι ο γιαλός ή στραβά αρμενίζουμε
30.03.2017
  • Allgemein
  • Balkan/Βαλκάνια
  • Bücher/Βιβλια
  • Medien/Μαζικά Μέσα
  • Minderheiten, Migranten/Μειονότητες, Μετανάστες
  • Kriege, Flüchtlinge/Πόλεμοι, Φυγάδες
  • Sprache/Γλώσσα
  • Gesellschaft, Meinung/Κοινωνία, Γνώμη
  • Nationalismus/Εθνικισμοί
  • Thema/Θέμα
  • Termine/Εκδηλώσεις
  • Geopolitik/Γεωπολιτική
  • Politik/Πολιτική
  • Terrorismus/Τρομοκρατία
  • FalseFlagOps/Επιχ. με ψευδή σημαία
  • Hellas-EU/Ελλάδα-Ε.Ε.
  • Wirtschaft/Οικονομία
  • Religion/Θρησκεία
  • Geschichte/Ιστορία
  • Umwelt/Περιβάλλον
  • Korruption/Διαφθορά
  • Reisen/Ταξιδιωτικά
  • Musik/Μουσική
  • Kunst/Τέχνη, Λογοτεχνία
  • Küche/Κουζίνα
  • Εδω διαβαζετε τις καινουργιες  ελληνικες και γερμανικες εφημεριδες
    Hier lesen Sie  griechische  und deutsche Zeitungen 

    Wie seriös sind die „E.U.-Memoranden I, II und III?

    Dr. Georg Chaziteodorou

    Zur angeblichen Rettung Hellas und was diese Memoranden, zusammen mit dem geplanten „Schuldenschnitt“, wirklich bewegen

     

    Vorwort:

    «Der Verfasser dieses Artikels fasst wieder heiße Eisen an! Diese Publikation soll das Fundamen für eine «Petition» gegen die Lügen über die angebliche Rettung Hellas bzw. Schuldenschnitt Hellas legen, die von der europäischen politischen Elite und die maroden schriftlichen und elektronischen Massenmedien der BRD bereits verbreitet sind und noch verbreitet werden, um Hass bei der E.U.- Völker gegen Hellas zu erzeugen d.h. um die wahren Schuldigen für den bevorstehenden Zerfall der Eurozone und der E.U. zu decken. Es gibt aber keinen Zwang zur Katastrophe wie in der antiken hellenischen Tragödie. Die gezielte Überprüfung der statistischen Grundlagen der Leistungsbilanz und Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung offeriert allen Beteiligten eine Lösung. Dafür ist eine detaillierte logistische Erfassung der Rettungsmilliarden die durch die E.U.- Memoranden I, II und III an Hellas flossen und wohin diese flossen, um die Lügen der politischen Elite der E.U. und der maroden Massenmedien der BRD offen zu legen. Diese «Petition» in Form eine kleine Broschüre mit den Titel die «kaltblütige Ermordung Hellas» soll neben der Veröffentlichung im Internet und auf Zeitungen und Zeitschriften in allen E.U. – Mitgliedsländer, auch in den breiten Bevölkerungsmassen in allen Sprachen verteilt werden und zwar bevor die Steuerzahler der Völker der E.U. gezwungen werden die Kosten des Schuldenschnittes für Hellas zu übernehmen d.h. bevor die europaweite Enteignung durch den Schuldenschnitt Hellas ihren Lauf nimmt. Nicht das hellenische Volk lebt auf Kosten der Völker Europas sondern die Völker Europas leben auf Kosten der Ausplünderung Hellas mit den spekulativen Darlehen die man fälschlich als solidarischen Darlehen bezeichnet. Die großen Nutznießer dieser Lüge sind zweifelsfrei die europäische Banken, die EZB und der IWF».

    Die «Ε.U.- Memoranden I, II und III» für die angebliche Rettung Hellas basieren bestimmt nicht auf Tugend, Werte, Prinzipien, Idealen, Seriosität und Solidarität, wie Scheinheilig die politische Elite der E.U. die Völker Europas glaubhaft machen versucht. Das Zerstörungspotential dieses folgenschweren Zwangs zur Verleugnung und Selbstblendung wird durch die Synonyme heuchlerisch, arglistig, boshaft, doppelzüngig, niederträchtig, schadenfroh, lügnerisch oder verbrecherisch, deutlich.

    Das eigensinnige und als Ursprung Europas geltende Hellas, wurde als Standpunkt auserkoren, um über seine totale Zerstörung, in der Folge die Völker der E.U. durch die BRD ebenfalls zu zerstören. Um nur deswegen musste Hellas in der Eurozone aufgenommen werden, obwohl – und gerade weil – alle Zeichen dagegen standen. Hellas wurde von Anfang an als bombenbehängter Selbstmordattentäter gegen Europa der Vaterländer benutzt. Diese Zeitbombe tickt noch. Die Völker Europas waren bereits durch die verbrecherische Verschuldung Hellas, im Auftrag der Hochfinanz, von der BRD betrogen worden. Es geht also bei der so genannte Rettung Hellas mit Rettungsringe aus Blei, und bei den bekannten Theater zwischen der IWF und der BRD über dem ebenfalls so genannten «Schuldenschnitt», nicht um die wirtschaftliche und soziale Entwicklung Hellas, sondern ausschließlich um die langfristigen Interessen der Hochfinanz d.h. um die  Ausplünderung Hellas und der anderen E.U.- Ländern, dessen Bürger für diese so genannte «Rettung» Hellas mit Rettungsringe aus Blei viel Geld investiert haben und für den «Schuldenschnitt» Hellas, noch viel mehr Geld zu  investieren gezwungen werden.

    Alle IWF-Anpassungsprogramme, dienten in Hellas ausschließlich dem Raub der Staats- und Privatvermögens und die Widererlangung für kurze Zeit der Schuldendienstfähigkeit des Staates. Die Ausplünderung Hellas konnte bisher nur in Zusammenarbeit der Troika mit der jeweiligen regierenden einheimischen politischen- und Finanzgauner des Landes ausgeführt werden.

    Zusammenfassend: Die so genannte Hellas-Rettung war und ist noch ein gigantisches Betrugsmanöver der derzeitigen politischen Elite der E.U. an den Steuerzahlern der anderen Mitgliedsvölker. Die Troika-Politik war von Anfangs an Falsch und basierte absichtlich auf fatalen Statistik-Irrtümer. Die strenge Austeritäts- und Deflationsprogramme, welche seit 2010 Hellas auferlegt wurden, müssen von Idioten oder Gauner der E.U. und der IWF, entworfen worden!

    Erklärungen:                                                                                                             

    1. Aktionen der ewigen Widersachers Hellas und Europas der Vaterländer.

    Das Ziel des ewigen Widersachers Hellas ist die Erzeugung des Hasses der E.U.-Völker gegen Hellas um die Schuld des Zerfalls nicht nur der Eurozone sondern auch der E.U. insgesamt in der falschen Richtung zu lenken. Man hat also einen Schuldigen bzw. einem Opfer, nach den Empfehlungen von Henry Kissinger 1974, auserkoren:

             «Das hellenische Volk ist anarchisch und schwer zu bändigen.                            

             Deshalb müssen wir tief in ihre kulturellen Wurzeln stoßen.

             Vielleicht können wir sie dann zur Konformität zwingen.

             Ich meine natürlich in ihre Sprache, ihre Religion, ihrer Kultur und

             historischen Reserven stoßen damit wir ihre Fähigkeit, sich zu

             entwickeln neutralisieren können um sich zu unterscheiden, oder

             sich zu erhalten, um sie damit als Hindernis bei unseren strategischen 

             wichtigen Pläne im Balkan, im Mittelmeer und im Nahen Osten zu

             entfernen».

    Bereits 1928 äußerte sich der Rabbiner Marcus Eli Ravace aus der Edelrasse von Geistesgnaden in the Centaury Magazin der USA, Januar und Februar 1928 über die Hellenen wie folgt:

    «… vor neunzehn Jahrhunderten waren sie ein unschuldiger,

            gleichgültiger Stamm…Wer weiß welches glorreiche und ehrenhafte

            Schicksal sie gehabt haben könnten, wenn wir euch nicht gestört

            hätten. Wir haben euch aber gestört. Wir nahmen sie von der Hand

            und zerstörten eure hübschen und höflichen Gebäude die sie gebaut

            hatten und wir haben den gesamten Weg eurer Geschichte

            umgeleitet…Wir werden über euch weiter herrschen…».

    Vergessen soll für immer «Eurybiades», der «wahre Europäer», der Sohn Spartas und sein Spruch von 29.09.480 v. Chr. «Ου μενεειν εν τη Ευρωπη» (s. Herodot, Geschichte Η 108). Die Seeschlacht von Salamis gegen der Kriegsflotte der Perser und das Verhalten Eurybiades der das Oberkommando von 271 Trieren der Hellenen hatte, gegenüber Themistokles, wird von Historikern als dasjenige Zentralereignis gewertet, das mithalf, die Zivilisationsgeschichte Europas eigenständig gegen die von Asien zu behaupten.

    Er ließ die in Salamis geschlagenen Asiaten inklusiv Juden ohne sie weiter zu verfolgen nach Asien zurückziehen! Wenn er sie hinderte, wären für Europa die Nachteile viel größer als die Vorteile einer totalen Niederlage! Die Asiaten wären in Europa geblieben und diese bastardisiert.

    Die Europäer sind leider bis heute undankbar. Bisher haben sie keinen europäische Ehrenpreis mit dem Namen «EURYBIADES» d.h. des wahren Vaters Pan – Europas ins leben gerufen und begnügen sich mit dem Preis des Freimaurers Richard Coudenhove -Kalergi und des Analphabeten Karls des Großen von Aachen. Hoffentlich ist hier der Unterschied zwischen dem Verhalten Eurybiades und der Kanzlerin der BRD Angela Merkel (Willkommensgruß an die Asiaten und die Etikettierung bzw. Stigmatisierung der Bürger Hellas pauschal als «faul», die absichtlich völlig an den Fakten vorbei ging und verschlechterte die Kreditwürdigkeit Hellas in den Finanzmärkten, damit die Banken der BRD das EZB-Geld d.h. das Steuergeld der E.U.- Bürger, fast zinslos leihen und weiter an Hellas inklusiv Strafzinsen teuer zurück leihen konnten) deutlich geworden. Das tragische dabei ist, dass die korrupten hellenischen Regierungen über 233 Mrd. Euro Verpflichtungen der EZB an der Banken Hellas, in ihren Hausbilanzen aufgenommen hatten!

    Diese Dame hat gar nichts über die geplante Überfremdung der europäischen Gesellschaft, Kultur, Nationen und Sprachen und über die geplante totale Vernichtung des auserkorenen, eigensinnigen und als Ursprung Europas geltenden Hellas als Folge der Multikulturalismus-Ideologie der Planer der «Eine – Welt», verstanden oder nicht verstehen dürfte. Sie hat Europa mit asiatischen und afrikanischen Flüchtigen geflutet. Die Flüchtlingsflut aber hat auch manchen aufgeschreckt und aufgeweckt und Selbsterhaltungskräfte der europäischen Völker mobilisiert.

    Wer nicht im Sumpf der Gutmenschen der E.U. stecken geblieben und noch das rationalen Denkens fähig ist versteht, dass es sich bei der Politik der offenen Grenzen von der Kanzlerin der BRD Angela Merkel nicht um einen humanitären Akt handelt sondern um einen Angriff und gleichzeitig einen Putsch von «oben» d.h. von der «Edelrasse von Geistesgnaden»!

    1. Die E.U. – Memoranden I, II und III für die angebliche Rettung Hellas.

    Die Tatsache dass diese gültig nur mit englischen Recht sind und müssten von hellenischen Parlament verabschiedet ohne vorher von der Abgeordneten gelesen, geschweige analysiert wurden, zeigt klar und eindeutig, was die E.U. Elite unter «Demokratie» und «Solidarität» versteht. Die hellenischen Staatsschulden sind deshalb gesetzwidrig, drückend, schimpflich und leider noch ewig illegal und dürfen auch nicht ohne eine Kontrolle von neutralen internationalen Institutionen zurückbezahlt werden.

    Begründung:

    1. Die Unterstellung Hellas am 10.05.2010 unter dem Memoranden I war in Wirklichkeit ein Alibi für die Rettung des Euro und der Banken Frankreichs und Deutschlands die hellenische Wertpapiere in Höhe von 110 Mrd. Euro im Besitzt hatten. Die Sanierungsprogramme und die angebliche Reformen dienten die Demontage des Sozialstaates und der Plünderung dieses durch die Finanzelite der E.U. Die Rettung Hellas rette das Todkranke Finanzsystem.
    1. Memorandum II verbunden mit dem berühmten PSI war der «größte Bluff von 130 Mrd. Euro für die Rettung Hellas aus der Schuldenfalle der Deflationsspirale».
    1. Die Memoranden I und II sind als Finanzierungshilfe der hellenische Wirtschaft getauft ohne dass jemand Gedanken machte wie es möglich ist dass trotzt des Flusses von 110 + 130 = 240 Mrd. Euro in der hellenische Wirtschaft, statt einer Zunahme von  BIP eine katastrophale Abnahme dieser zu verzeichnen ist. Wohin flossen also die 240 Mrd. Euro wenn nicht zu Rettung der hellenischen Wirtschaft? In Wirklichkeit flossen nur ca. 4,5 % d.h. 9,7 Mrd. Euro in der hellenische Wirtschaft und der Rest von 95,5 % wurde für Zahlungen die mit Tilgung Altschulden und Kapitalisierung der Banken geflossen. Diese aber waren bereits vor der E.U.- Memoranden von der hellenischen Regierungen mit dem Prinzip Bail-Out auf Kosten der Jahreshaushalte (Steuergelder) mit 240 Mrd. Euro wie folgt kapitalisiert (die Zeiten beziehen sich auf die Veröffentlichungen in der Regierungszeitung), was eigentlich Aufgabe der EZB war:
    1. 09.12.2008            23 Mrd. Euro
    2. 06.05.2010            15 Mrd. Euro
    3. 21.07.2010            10 Mrd. Euro
    4. 03.09.2010            25 Mrd. Euro
    5. 18.05.2011            30 Mrd. Euro
    6. 09.12.2011            60 Mrd. Euro
    7. 12.03.2012            30 Mrd. Euro
    8. 19.09.2012            40 Mrd. Euro

    Summe                         233 Mrd. Euro

    1. Derzeit läuft Memorandum III im Volumen von bis zu 86 Mrd. Euro

    Es steht fest: Hellas ist durch die E.U.- Memoranden I, II und III kaputt gespart und ausgeplündert und liegt wirtschaftlich betrachtet in Trümmern. Die Insolvenz des Landes wird absichtlich von der E.U. – Elite verschleppt. Nach der Weltwirtschaftskrise 2007 alle hellenischen Regierungen wurden von der E.U. – Elite gekauft. Deshalb muss endlich wieder eine Militärregierung folgen und alle einheimischen Rechenschaftspflichtigen (Kollaborateuren!) hart bestrafen.

    1. Die Zeit vor der EU – Memoranden I, II und III in Hellas

    Hellas ist derzeit mit ca. 185 % zum BIP (ca. 350 Mrd. Euro) verschuldet. Die Gesamtverschuldung zusammen mit der private übersteigt die 550 Mrd. Euro.

    Das BIP wird wie folgt definiert: BIP =Bruttoinlandsprodukt = Konsum + Investitionen + (Exporte – Importe).

    Beim Eintritt zu Eurozone 2002 lag der Schuldenstand Hellas bei ca. 104 % zum BIP. Diese Verschuldung ist steil gestiegen als nach dem Ausbruch der Weltwirtschaftskrise 2007 Spekulanten des Turbokapitalismus die ursprüngliche Kreditsummen Hellas innerhalb von 3 Monate um 500 % durch Wettfälligkeiten erhöhten. Diese Verbrecher agieren unzulässig immer mit Kredit-Wetten (CDS = Credit Defaul Swaps) und konnten nach belieben die Schulden Hellas erhöhen und das Land in der Ruin treiben.

    Warum die Staatsschulden Hellas als nicht Lebensfähig betrachtet werden und wie gelangt man zu diesem Zustand?

    Hellas als Mitglied der E.U. und ohne eigene Währung kann nicht durch die eigene Zentralbank die nicht eigene ist Geld aus dem Nichts schöpfen um die Schulden inklusiv der Zinsen und Zinsenzinsen zu bezahlen und gleichzeitig die notwendigen Staatsausgaben zu decken.

    Hier liegt das Hauptproblem begraben! Hellas muss sofort aus der Eurozone austreten und seine eigene souveräne Währung d.h. die Drachme einführen um wieder wettbewerbsfähig zu werden. Die Heilung der heutigen Krankheit (täglich sterben durch die Wirtschaftskrise 104 Hellenen und sind bereits über 10.000 durch Selbstmorde gestorben!) wird zwar ohne Schmerzen einhergehen, aber nur so kann das Land ohne Schuldenerlass und ohne europäische Hilfe vor dem sicheren Tod retten.

    Hellas soll wieder selbständig auf die eigene Handelsflotte die seit den 1970er Jahren die größte und leistungsfähigste der Welt ist. Weiter der Tourismus innerhalb Europas soll wieder seine sehr starke frühere Positionierung erlangen. Es darf auch nicht vergessen werden dass Hellas von 1999 bis 2008 einen Export verzeichnete der durch die E.U.- Rettungsmemoranden I, II und III  kaputt – gerettet wurde. Kein anderes Land der E.U. zwischen 1999 und 2008 mit der Ausnahme Norwegens erzielte auch nur annährend vergleichbare Zuwächse im Export. Bis 2008 erzielte Hellas hohe und steil anwachsende Überschüsse in der Leistungsbilanz und zwar mehr als die BRD.

    Wie gelangt aber Hellas in dem heutigen tragischen Zustand? Für vielen Jahren vor den Eintritt in der Eurozone, die hellenische Wertpapiere schüttelten Gewinne zwischen 3 und 4 Prozent im vergleich zu der Wertpapiere der BRD die nur 1 % ausschüttelten. Bis zum Jahr 2008 verdienten die europäischen Banken durch die hellenischen Wertpapiere sehr viel Geld, denn zwischen 1999 und 2008 Hellas nie Defizite verzeichnete. Der Gewinn des einen ist aber der Verlust des anderen.

    Typisches Beispiel  hierbei ist die Erpressung Hellas (Opfer der Banken) und die Rettung der Deutschen Bank in der Zeit der Präsidentschaft von Josef Ackermann, die Hellas in finanzielle- und in Verleumdungsschieflage brachte. Durch diese Verleumdungsschieflage wird Hellas auch verantwortlich gemacht, warum der Mond noch nicht bewohnbar gemacht wurde oder warum die Intensität der vier Naturkräfte nicht bereits neu reguliert wurden!

    Ganz Europa erstickt im Sittenverfall und fast alle so genannten Europäer unter Führung der derzeitige Elite der BRD verleumden Hellas. Natürlich war Hellas wie bereits erwähnt vor Ausbruch der Weltwirtschaftskrise verschuldet. Mit 125 %v der BIP Schulden konnte Hellas ihre Einfuhren schon vor dem Ausbruch der Weltwirtschaftskrise nicht wirklich leisten, insbesondere die Waren von Exportmeister BRD. Daher wurden diese Einfuhren mit Krediten von der Deutschen Bank finanziert d.h. von der Bank die gerettet wurde, als alle schriftliche und elektronische Massenmedien der BRD den «faulen und korrupten Hellenen» die Schuld am verpatzten Aufschwung der Wirtschaft der BRD gaben.

    Was für eine Heuchelei und Scheinheiligkeit der derzeitigen angeblichen «Hegemonen» der E.U.! Die zaudern nicht, was ihre Rolle in der E.U- angeht. Durch die Kinder und Engelskinder der Nazi – Kollaborateure, die in Hellas seit Jahrzehnte politische Macht ausüben und für die Tragödie des Landes verantwortlich sind, setzt bis heute eine stolze Nation mit über 3.000 Jahre Geschichte unverständlich aufs Spiel, Scheusal Europas zu werden, damit die o.g. Verbrecher gerettet werden können. Als kochender Kessel muss die hellenische Gesellschaft endlich explodieren.

    Die Deutsche Bank zahlte die Importe Hellas direkt an die deutschen Exporteure, sodass das Geld in der BRD blieb. Die Schulden hat die Bevölkerung Hellas getragen. Über den Zinsmechanismus war garantiert, dass die Deutsche Bank auch in Zukunft davon profitierte, dass die Ungleichheiten erhalten blieben, d.h. dass Hellas weiter Schulden aufnehmen müsste, wenn sie Zahlungsmittel benötigte. Aus diesem Grund müssen in Hellas unbedingt auch die Bedrucksfälle vor der Entfaltung der Weltwirtschafskrise wie folgt untersucht werden und je nach der Ergebnissen, die Bedrucksfälle an neutralen internationalen Gerichten anzuzeigen:

      1. Eröffnung der Akte «Olympische Spiele 2004»
      2. Eröffnung der Akte «Provisionen für Ausschreibungen des Staates»
      3. Eröffnung der Akte «Swaps, Derivate, Hedgefonts und Private Equity»
      4. Eröffnung der Akte «Darlehen für Reeder, Baugesellschaften und Parteien»
      5. Eröffnung der Akte «Siemens und der übrigen deutschen Firmen, die Waren aller Ar an Hellas auf Bestellung des Staates geliefert haben».
      6. Anzeigen gegen allen Abgeordneten, die die E.U. – Memoranden I, II und III ohne sie zu lesen und zu analysieren im Parlament zugestimmt haben.

    PD Dr.-Ing. Georg Chaziteodorou
    Bleibergweg 114, D-40885 Ratingen
    Tel.+Fax: 0049 2102 32513
    E-Mail: chaziteo@t-online.de
    06.03.2017

    Einen Kommentar schreiben / Γράψτε ένα σχόλιο

    Kommentar

    Υποστηρίξτε το
    BERLIN-ATHEN.EU!

    Υποστηρίξτε και εσείς με μια δωρεά το δημοσιογραφικό έργο του berlin-athen.eu!
     
    Unterstützen Sie
    BERLIN-ATHEN.EU!

    Unterstützen Sie die journalistische Arbeit von berlin-athen.eu finanziell mit Ihrer Spende!